Auto- und Motorrad-Teile – tunen, reparieren und Gummi geben

Sie schrauben am liebsten selbst an Ihrem Auto oder Motorrad? Oder möchten Sie Ihrem Fahrzeug ein Update verpassen und es ordentlich auftunen? Sie finden passende Auto- und Motorrad-Teile für alle Modelle, Baujahre und Hersteller. Ob Sie eine eigene kleine Werkstatt haben, sich einen Werkstattplatz mieten oder in der heimischen Garage Hand anlegen: Viele Ein- und Umbauten lassen sich mit etwas Geschick und Hintergrundwissen in Eigenregie durchführen. Beim Kauf der Ersatz- und Tuningteile im Internet sollten Sie allerdings einige Punkte beachten, damit es nicht zu ärgerlichen Fehlkäufen kommt. Auch wenn Sie Experte bei Autoreparaturen sind – die Auswahl an Auto-Ersatz- & Reperaturteilen ist riesig und es kommt bei vielen darauf an, exakt die passenden für Ihr Fahrzeug auszuwählen. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, wie Sie die passenden Auto- und Motorrad-Teile finden und welche Ersatzteile Sie überhaupt kaufen können.

Welches Teil passt für welches Motorrad?

Um das herauszufinden, benötigen Sie Ihren Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsunterlagen. Dort finden Sie eine Schlüsselnummer, auch Typschlüssel genannt, die Ihr Fahrzeug eindeutig identifiziert. Sie finden die Nummer in Ihrer Zulassungsbescheinigung unter „Teil 1“, im alten Fahrzeugschein steht sie im Feld „Schlüsselnummer zu 3“. Den Typschlüssel können Sie nun dem Händler mitteilen oder Sie machen es sich einfach und geben ihn einfach in eine Suchmaschine ein. Nun erhalten Sie Ihren genauen Motorrad-Typ und können auf die Suche nach passenden Ersatzteilen gehen.

Bei den Online-Angeboten steht in aller Regel dabei, für welche Typen sich die Ersatzteile beziehungsweise das Tuning-Equipment eignet. Viele Teile passen auf alle oder fast alle Motorräder eines Herstellers. Dazu kommen Universalteile. Es kommt es darüber hinaus darauf an, um welches Teil es sich handelt. Bei Reifen ist vor allem auf zulässige Größe wichtig. Auch diese Angabe finden Sie in Ihrer Zulassungsbescheinigung beziehungsweise im Fahrzeugschein unter den Ziffern 20 und 21. Motorteile oder Scheinwerfer oder Verschleißteile wie Bremsen müssen dagegen exakt zu Ihrem Modell passen.

Welche Auto- und Motorrad-Teile gibt es?

Hier gibt es nahezu keine Grenzen. Sie können Ersatzteile und Tuning-Ausrüstung für alle Auto- und Motorrad-Modelle kaufen. Hier finden Sie eine Auswahl der möglichen Teile zum Selbsteinbau.

  • Reifen und Felgen
  • Verkleidungen und Rahmen
  • Auspuffanlagen
  • Beleuchtung und Blinker
  • Lenker und Griffe
  • Scheiben und Windschutze
  • Bremsen
  • Batterien
  • Stoßdämpfer
  • Zahnriemen
  • Zündkerzen

Das nötigen Kfz-Werkzeuge zum Selbsteinbau finden Sie natürlich ebenfalls bei viagrmgprix.info.

Welche Winterreifen passen auf mein Auto?

Wie beim Motorrad auch, finden Sie die zulässige Reifengröße in Ihrem Fahrzeugschein – bei vor dem Jahr 2005 zugelassenen Fahrzeugen – beziehungsweise in Ihrer Zulassungsbescheinigung, für alle Autos, die nach Oktober 2005 zugelassen wurde. In der Regel passen mehrere Reifengrößen auf ein Auto. Diese Angabe ist in den Zulassungspapieren ebenfalls vermerkt. Orientieren können Sie sich zudem an der Größe Ihrer Sommer- oder Allwetter-Reifen. Die Reifengröße steht an den Seiten, erkennbar an Werten wie 205/55R1686V. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie die Winterbereifung in dieser Größe kaufen.

Wie tune ich ein Auto und worauf muss ich achten?

Mehr Leistung, mehr Fahrspaß: Die Gründe, ein Auto zu tunen, liegen auf der Hand. Doch was ist beim Tunen erlaubt und wofür benötigen Sie eine Genehmigung? Grundsätzlich gilt hier: Erlaubt ist, was gefällt, solange es den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung entspricht. Achten Sie beim Kauf der Auto- und Motorrad-Teile daher darauf, dass diese eine allgemeine Betriebserlaubnis haben. Zudem sollten Sie das getunte Fahrzeug einer TÜV-Prüfung unterziehen. Dabei untersuchen amtliche Sachverständige die Teile auf ihre ordnungsgemäße Funktion, auf ihre Sicherheit und ob sie korrekt eingebaut wurden. Veränderungen an den Felgen, der Auspuffanlage und am Spoiler müssen genehmigt werden.

Maßnahmen zum Tunen eines Autos oder Motorrads gibt es zahlreiche. So können Sie die Motorleistung verbessern, etwa mit einem sogenannten Chiptuning: Damit verändern Sie über eine Software die Einspritzung, den Ladedruck und erhalten somit mehr Speed. Auch eine Wassereinspritzung ist möglich: Hier verdampft destilliertes Wasser in der Verbrennungsluft des Motors. Das senkt den Schadstoffausstoß und optimiert zugleich die Motorleistung.

Beliebt ist ebenfalls das Tuning des Fahrwerks: Sie können es tiefer legen, in dem Sie kürzere und härtere Federn einbauen, oder ein Sportfahrwerk einbauen. Eine vergleichsweise einfache Tuningmaßnahme ist der Austausch der Felgen: Alufelgen verbessern das Fahrverhalten, verchromt sehen sie außerdem stylish aus.

Welche Motorradkleidung brauche ich und worauf muss ich achten?

Auf dem Motorrad ist die Sicherheit das A und O: Sie sind nicht durch eine Karosserie geschützt wie beim Auto. Die Pufferfunktion muss Ihre Kleidung übernehmen. Wenn Sie gerne sportlich unterwegs sind, ist eine Lederkombi die beste Wahl. Sie schützt besonders zuverlässig und durch den hautnahen Sitz bleiben sämtliche Protektoren, etwa an den Knien, auch bei hohen Geschwindigkeiten an Ort und Stelle. Motorradkleidung aus Textil kann im Sommer angenehmer sein. Wenn Sie vor allem durch die Natur cruisen und nicht mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind, spielen eine Kombination oder ein Anzug aus Textil seine Vorteile voll aus. Sie sind beweglicher und schwitzen weniger. Grundsätzlich benötigen Sie für eine vollständige Ausrüstung die folgenden Ausrüstungsgegenstände:

  • Motorradhose
  • Motorradjacke
  • Kombinationsanzug
  • Helm
  • Handschuhe
  • Motorradstiefel

Je nachdem, wie die Hose und Jacke beziehungsweise der Anzug ausgestattet sind, benötigen Sie zudem Nierenschutz, Knie- und Ellenbogenschützer.